Überblick:

A. Die Klaviatur der 36 Strategeme (Hanser Verlag, München 2013)
B. 36 Strategeme für Manager (Piper Verlag, München 2013)
C. Meister Suns Kriegskanon (Philipp Reclam jun., Stuttgart 2011)
D. Supraplanung: Unerkannte Denkhorizonte aus dem Reich der Mitte (Hanser Verlag, München 2008)
E. Die Kunst der List
F. Übersetzungen
G. Doktorarbeiten
H. Sammelbände
I. Festschriften
J. Strategemkunde in der Sinologie: Übung über "Die chinesische Strategemkunde" (Universität Freiburg i.Br.)
K. Strategemkunde in der Wirtschaftswissenschaft: Interdisziplinäre Seminare (Universität Freiburg i.Br.)
L. Strategemkunde in der Sprachwissenschaft: Seminar an der Universität Lausanne
M. Strategemkunde in der Rechtswissenschaft: Vorlesung an der Universität Zürich
N. Strategemkunde in der Wissenschaft vom Alten Orient
O. Strategemkunde in der Theologie: Buch
P. Internationale Strategem-Tagungen
Q. Vorträge
R. Politiker(innen)urteile
S. Signierte Bücher
T. Chinesische Stimmen zu Professor Harro von Senger und zur Strategemkunde
U. Chinesische Sprachbeherrschung als Grundlage für das erste westliche Buch über die 36 Strategeme

Im Einzelnen:

E. Einführungsbuch: Die Kunst der List
Bereits in sechster Auflage erschienen ist im Jahre 2007 das Buch Die Kunst der List (Beck Verlag, München). Über das Buch berichteten u.a. Angelika Schett in Passage II (Radio DRS II, 30.09.2001); die Neue Zürcher Zeitung; die Weltwoche; Der Spiegel; PM Magazin; Beobachter; Das Buch/BücherPick im Winter 2001; Wienerin: Österreichs grösstes Frauenmagazin (Februar 2002); Freundin Nr.2/2002; Psychologie Heute; März 2002; brand eins Wirtschaftsmagazin, Ausgabe 03/2003; piazza: Die Zeitschrift für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zürich Schweiz, Juni 2003; Frank Elstner mit einem Interview des Verfassers in der TV-Show Menschen der Woche sowie das Schweizer Fernsehen in der Tagesschau vom Sonntag 10. März 2002 (Auszug in Real-Video Format) sowie die TV-Sendung nano (3Sat, 24. September 2003) sowie DRS I (Radio Studio Zürich) in der Sendung « Treffpunkt », 2. Januar 2004, 10.00 – 11.00 (Interviewer: Ruedi Josuran).

Anfang der Seite

F. Übersetzungen

 

I. Von "Strategeme" Band 1

Im Jahr 2001 erschien in Belgrad mit Unterstützung der Stiftung Pro Helvetia die serbische Ausgabe. Dies ist die 12. Fremdsprachenausgabe dieses Buches.

Wie erst im Mai 2002 Herr Christopher Detweiler, ein in Xinjiang weilender Student Professor von Sengers entdeckt hat, erschien bereits 1994 die uighurische Ausgabe in Urumqi (3. Aufl. 1996) unter dem Titel 36 Tädbir.

 
espace espace espace
  II. Von "Strategeme" Band 2  
espace espace espace
  1) Im Sommer 2000 erwarb der Shanghaier Volksverlag die Rechte für die chinesische Ausgabe von "Strategeme" Band 2.
 
 
espace espace espace
  2) Die Rechte für die russische Ausgabe von "Strategeme" Band 2 erwarb im Sommer 2001 ein Moskauer Verlag.
Die russische Ausgabe von Band 2 ist inzwischen erschienen (Moskau 2004)
(siehe: http://www.ozon.ru/context/business_detail/id/1706028/)
 
 
espace espace espace
  3) Im April 2002 erwarb ein Verlag in Taipeh die Rechte für die Taiwan-Ausgabe von "Strategeme" Band 2.
 
 
espace espace espace
  4) Im August 2002 erwarb ein Verlag in Istanbul die Rechte für die türkische Ausgabe von "Strategeme" Band 2.
Die vollständige türkische Ausgabe von Strategeme (2 Bände) ist inzwischen erschienen:
Teilband I: Strategeme 1-18 (Istanbul, 2. Auflage 2000)
Teilband II: Strategeme 19-27 (Istanbul 2003)

(siehe: http://dukkan.dharma.com.tr/V1/Pg/WriterBook/Number/839)
Teilband III: Strategeme 28-36 (Istanbul 2005)
(siehe: http://kitap.antoloji.com/kitap.asp?kitap=39653)
 
espace espace espace
 

5) Im Oktober 2005 erwarb ein Verlag in Vilnius die Rechte für die litauische Ausgabe von "Strategeme“ Band 1 und Band 2.

 
espace espace espace
  III. Von "36 Strategeme für Manager"  
espace espace espace
  1) Im Januar 2005 erwarb ein Verlag in Taipeh die Rechte für die chinesische Ausgabe (ausser für die VR China, aber für Hongkong und Macao)

Die chinesische Ausgabe erschien im Oktober 2005 im Verlag Zhishiliu Chubanshe (Knowledgism Publishing Co., Ltd.) unter dem Titel “Sanshiliu Ji de Guanli Zhihui” (Management-Weisheit gestützt auf die 36 Strategeme)

chinesische Ausgabe
 

2) Im März 2005 erwarb ein holländischer Verlag die Weltrechte für die niederländische Ausgabe.

Die niederländische Ausgabe erschien Ende 2005 im Verlag Scriptum Management unter dem Titel "36 Strategemen voor Managers", Schiedam 2005.

niederländische Ausgabe
espace espace espace
 

3) Im Februar 2005 erwarb ein Verlag in London die Weltrechte für die englische Ausgabe.

Die englische Ausgabe (siehe Cover) erschien im Verlag Cyan (Cyan Communications Limited), London 2006, unter dem Titel "The 36 Stratagems for Business: Achieve your objectives through hidden and unconventional strategies and tactics“. 

englische Ausgabe
espace espace espace
 

4) im Dezember 2005 erwarb ein Verlag in Barcelona die Weltrechte für die spanische Ausgabe.

Die spanische Ausgabe (siehe Umschlag) erschien im Verlag Lugar y Fecha Edición, Barcelona 2007, unter dem Titel «36 Estratagemas para directivos». 

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrössern - 36 Estratagemas para directivos - spanische Ausgabe
espace espace espace
  5) Im Februar 2007 erwarb ein Verlag in Tokyo die Weltrechte für die japanische Ausgabe. Die japanische Ausgabe (siehe Umschlag) erschien unter dem Titel
texte japonais
Heihō Sanjūrokkei Kakehiki no Gokui - Chūgoku Hiden! "Shitataka" na Kōshōjutsu (Die 36 Strategeme in der Kunst des Krieges - Das Arkanum von Strategie und Taktik - Eine geheime Uberlieferung aus dem Reich der Mitte ! Die Kunst des “durchtriebenen“ Verhandelns), “36 Strategeme für Manager“ ins Japanische übersetzt von Frau auteur ISHIHARA, Kaoru, Verlag Diamond, Tokyo 2008.
 
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrössern - Japanische Ausgabe
espace espace espace
  6) Im September 2007 erwarb ein Verlag in Seoul die Weltrechte für die koreanische Ausgabe. Die koreanische Ausgabe (siehe Umschlag) erschien unter dem Titel 하로 젱어 Haro p’on Chengǒ [Harro von Senger]: 속임의 미학 Sogim-ǔi mihak [Die Ästhetik der List]. 상대의 눈으로 보고 상대의 마음으로 행동하라 Sangdae-ǔi nun-ǔro pogo sangdae-ǔi maǔm-ǔro haengdong-hara [Sieh’ mit den Augen deines Gegenübers, handle mit dem Herzen deines Gegenübers!]. Übersetzt von 이주현 옮김I, Chu-hyǒn. 비즈니스맵 Pijǔnisǔmaep [BusinessMap], Seoul  2008.
 
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrössern - Koreanische Ausgabe
espace espace espace
  7) Im März 2005 erwarb ein Verlag in Istanbul die Weltrechte für die türkische Ausgabe. Die türkische Ausgabe (siehe Umschlag) erschien unter dem Titel „Yöneticiler için 36 Strategem (36 Strategeme für Manager)“ im Verlag Anahtar Kitaplar Yayınevi, Istanbul 2008.
 
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrössern - Türkische Ausgabe
espace espace espace
  8) Im Februar 2006 erwarb ein Verlag in Jakarta die Weltrechte für die indonesische Ausgabe. Die indonesische Ausgabe erschien unter dem Titel "36 Stratagem untuk Bisnis: Raih Sasaran-sasaran Anda Lewat Strategi dan Taktik Tersembunyi dan Tidak Lazim" (36 Strategeme für das Geschäftsleben : Erreichen Sie Ihre Ziele durch versteckte und unkonventionelle Strategien und Taktiken) im Verlag PT Indeks, Jakarta 2010. Indonesische Ausgabe
espace espace espace
  9) Im September 2005 erwarb ein Verlag in Moskau die Weltrechte für die russische Ausgabe. Die russische Ausgabe erschien unter dem Titel "36 Stratagemy dlja menedscherov“ (36 Strategeme für Manager) im Verlag Olympus Business Publishers, Moskau 2010. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrössern - Russische Ausgabe
espace espace espace

Anfang der Seite

G. Doktorarbeiten

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrössern  - Guo Lanfen - Die « 36 Strategeme » in der chinesischen und westlichen Wirtschaftsliteratur(Frau) Lanfen Guo :

Die « 36 Strategeme » in der chinesischen und westlichen Wirtschaftsliteratur

Freiburger Fernöstliche Forschungen Band 7
Herausgegeben von Peter Greiner und Harro von Senger
Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2008

Sinologische Doktorarbeit.

1. Gutachter: Prof. Dr.Dr.Harro von Senger, Orientalisches Seminar der Altert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.

2. Gutachter: Prof. Dr. Bernd Schauenberg, Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät, Wirtschaftswissenschaftliches Seminar, Direktor des Betriebswirtschaftlichen Seminars III, Lehrstuhl für Personal- und Organisationsökonomie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Inhaltsverzeichnis der Doktorarbeit

 

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrössern  - Ralf Köster - Die Anwendung von Strategemen in der chinesischen Verhandlungskultur: Empirische Untersuchung am Beispiel der BARTEC Shanghai und der Strategemtheorie nach von Senger
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrössern  - Ralf Köster - Die Anwendung von Strategemen in der chinesischen Verhandlungskultur: Empirische Untersuchung am Beispiel der BARTEC Shanghai und der Strategemtheorie nach von Senger - Deckblatt

Ralf Köster :

Die Anwendung von Strategemen in der chinesischen Verhandlungskultur: Empirische Untersuchung am Beispiel der BARTEC Shanghai und derStrategemtheorie nach von Senger

Freiburger Fernöstliche Forschungen Band 8
Herausgegeben von Peter Greiner und Harro von Senger
Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2009

Freie wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung des Grades des Doktors der Wirtschaftswissenschaften (Doctor rerum oeconomicarum) durch die Technische Universität Berlin, Januar 2008.

1. Gutachter: Prof. Dr. Volker Trommsdorff, Institut für Betriebswirtschaftslehre, Fachgebiet Marketing, Fakultät II (Wirtschaft und Management)

2. Gutachter: Prof. D.-Ing. Frank Straube, Institut für Technologie & Management. Fachgebiet Logistik. Fakultät II (Wirtschaft und Management).

Inhaltsverzeichnis der Doktorarbeit

Christopher Detweiler:

An introduction to the modern chinese science of military supraplanning
Eine Einführung in die moderne chinesische Wissenschaft der militärischen Supraplanung

Erstgutachter/Zweitgutachterin :
Prof. Dr.iur. Dr.phil Harro von Senger / Frau PD Dr.phil. Ylva Monschein
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 20.11.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 28.09.2010
Online-Zugang zum Volltext:
http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7726/ 

Anfang der Seite

H. Sammelbände

  1. Harro von Senger (Hg.) : Die List, Suhrkamp Taschenbuch, 4. Aufl. Frankfurt 2003
     
    Inhaltsverzeichnis

     
  2. List in Ost und West : Tagungsband des Internationalen Symposiums vom 19.bis 21. September 2003 im Till Eulenspiegel-Museum Schöppenstedt / Zugleich Eulenspiegel-Jahrbuch 2004
     
    Inhaltsverzeichnis

     
  3. Bernd Schauenberg, Harro von Senger (Hg.): Regel und Abweichung: Strategie und Strategeme: Chinesische Listenlehre im interdisziplinären Dialog, Lit Verlag, Berlin 2008

    Inhaltsverzeichnis

Anfang der Seite

I. Festschrift

Titelblatt

Inhaltsverzeichnis

Anfang der Seite

J. Strategemkunde an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau, Philosophische Fakultät, Fachbereich Sinologie :

B.A. Studiengang Sinologie 1. Jahrgang WS 2007/08

Zweites Semester: Sommersemester 2008

Modul: Einführung in das Fachstudium

Lehrveranstaltung: Methoden und Arbeitsweisen der Sinologie

Konkrete Lehrveranstaltung: Übung über: „Die chinesische Strategemkunde“

Prof. Harro von Senger

Sommersemester 2008, Freitag 13-15 Uhr KG I HS 1009 (25.04. – 25.07.2008)

Konkrete Anforderungen siehe: http://www.sinologie.uni-freiburg.de/Main.php

Anfang der Seite

K. Strategemkunde in der Wirtschaftswissenschaft: Interdisziplinäre Seminare (Universität Freiburg i.Br.)

Sommersemester 2001: "Die List in der Wirtschaft I"

Veranstalter:

Blümle / Kammerer / Goldschmidt
Schauenberg / Beckmann (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät)
von Senger (Philosophische Fakultät II, Orientalisches Seminar - Sinologie)

Gegenstand des Seminars:

Der Freiburger Sinologe Harro von Senger ist der meistgelesene Autor der westlichen Chinaforschung. In einem weltweit beachteten Buch behandelt er die Bedeutung der List im chinesischen Denken. List wird zunehmend als Handlungsanweisung im chinesischen wirtschaftlichen Handeln verstanden.

Im westlichen Denken spielt die List zwar in der Literatur, in Erzählungen und auch im täglichen Handeln eine Rolle, eine Theorie oder Systematisierung der List wurde bisher allerdings nicht entwickelt.

Das interdisziplinäre Seminar "Die List in der Wirtschaft" beschäftigte sich mit der Frage, inwieweit es in der Ökonomie wenigstens Teilansätze hierzu gibt bzw. was wir aus der chinesischen Auffassung von List für den Ökonomie-Bereich lernen können (sowohl unter Anwendungs- wie auch Abwehrinteressen).

Programm des Seminars:

25.04.  Blümle; Kammerer; Schauenberg Einführung  
02.05. von Senger Einführung  
09.05. Lovis, Max  Homo Oeconomicus  
16.05. Gross, Silke Hold-Up Zuliefererbeziehungen
23.05. Oberg, Sven Folk-Theorem Verhandlungslisten
30.05. Zahn, Ferdinand Evolutionäre Spieltheorie Strateg. Handelspolitik
13.06. Seiler, Marc Prinzipal-Agenten-Modelle Entlohnungsstrategien
20.06. Franz, Alain Moral Hazard Mannesmann und Vodafone
27.06. Heidler, Matthias Lock-In Microsoft
  Muntean, Christoph   Transrapid China
04.07. Speck, Marc Asymm. Informationsvert. List beim Arbeitsamt
11.07 Belau, Jan Reputation List beim Arbeitsamt
  von Brack, Daniele Spekulation, Arbitrage, ... Chinesischer Aktienmarkt
18.07. Dimter, Stefan Signaling Marketing

Scheinerwerb / Kreditpunkte:

Studierende der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät konnten wahlweise einen Seminarschein (und entsprechend 4 bzw. 6 Kreditpunkte) im Fach "Theoretische Volkswirtschaftslehre" oder im Fach "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre" erwerben. Hierfür war die Anfertigung sowie Präsentation von zwei Kurzreferaten erforderlich (je ein Thema aus Block A bzw. B).

Literatur:

  • von Senger, Harro: Strategeme: Lebens- und Überlebenslisten aus drei Jahrtausenden. Bd. 1: Strategeme 1-18. Bd. 2: Strategeme 19-36. München, Wien 2000.
  • von Senger, Harro (Hrsg.): Die List, 3. Aufl. Frankfurt 2000.

Alle Teilnehmer erhielten im Vorfeld des Seminars eine schriftliche Kurzübersicht zur Thematik.

Sommersemester 2002: "Die List in der Wirtschaft II"

Prof. Dr. Bernd Schauenberg - Prof. Dr. Harro von Senger - Dr. Klaus Kammerer

Interdisziplinäres Seminar "Die List in der Wirtschaft II"

15.5.  Prof. Dr. Harro von Senger:
"Homo oeconomicus à la chinoise: Chinesische Strategemkunde und westliche Wirtschaft"
29.5. Michael Pitschmann: KVM GmbH, Kompetenzzentrum für Vertrieb und Marketing Freiburg/Hamburg
"Sales Management: Sieg über den Wettbewerber oder den Kunden? Strategie und Taktik im Vertrieb"
6.6. Dr. Karl-Heinz Mahler, former General Manager Aventis China
"Arbeiten mit Menschen in China"
12.6. Max-Ulrich Zellweger, Managing Partner - Pacific Consult Zürich
"Stolpersteine auf dem Weg nach China"
19.6. Yvonne Simonis (M.A.), former Manager Finance and Administration Shanghai/Hongkong
"Erlebnisse beim gemeinsamen Arbeiten mit Chinesen"
26.6. Hans-Bodo Hartmann, Unternehmer
"Politik und Wirtschaft: Der Transrapid in Shanghai"
3.7. Siegmar Schulz, Manager bei VW
"Deutsch-Chinesische Kooperationen: Joint-ventures von VW"
10.7. Jens Kammerer (M.A.), Post-Sales Controller Far-East bei BOSCH
"Globaler Wettbewerb und der Kampf gegen fakes"

Die Veranstaltungen finden statt jeweils mittwochs von 18-20 Uhr im Raum 2330; die Veranstaltung vom 6.6. findet ausnahmsweise donnerstags statt.

Sommersemester 2003: "Die List in der Wirtschaft III"

Prof. Dr. Bernd Schauenberg - Prof. Dr. Harro von Senger - Dr. Klaus Kammerer

Das Seminar findet mittwochs von 18 bis 20 Uhr im Raum 2330 statt.
Die Anmeldung zu diesem Seminar erfolgt im Sekretariat von Dr. Kammerer bei Frau Kienast, Raum 2425.
Bei der Anmeldung erhalten Sie auch die Literaturliste.
Die Besprechung der Themen erfolgt zunächst bei Dr. Kammerer, Raum 2424 (mittwochs von 11 bis 12 Uhr).
Zunächst werden die Themen 1 bis 7 vergeben; bei genügender Nachfrage auch die restlichen Themen.
Die Themen sollten jeweils von einem Ökonomen und einem Sinologen gemeinsam bearbeitet werden.
Basislektüre zu allen Themen ist von Senger, Harro: Die Kunst der List, Beck-Verlag. Zur Literaturliste gilt:

1. Hinweis: Die Quellen sollen Hilfen für das Einlesen sein. Sicher ist, daß es zu einigen Themen zu viel Quellen gibt. Um die Arbeit zu erleichtern, sind trotzdem so viele Quellen angegeben worden. Es wird aber nicht erwartet, daß zu jedem Thema alle Quellen gelesen werden.
2. Hinweis: Die meisten der Quellen sind in der Datenbank "Business Premier Source" enthalten. Auf diese Datenbank kann man über die e-Journals-Hinweise der Universitäts- und der Fakultätsbibliothek zugreifen.

Themenliste:

  1. China: Reformansätze und wirtschaftliche Entwicklung
  2. Business Groups in China
  3. Öffentliche Unternehmen in China
  4. Joint Ventures: Rahmenbedingungen und Erfahrungen
  5. FDI und die chinesische Bürokratie
  6. Verhandlungen mit Chinesen
  7. Guanxi: Vor- und Nachteile von Beziehungsnetzwerken
  8. Chinesische Netzwerke außerhalb von China
  9. Marketing in China
  10. Personalpolitik in China
  11. Korruption und Korruptionsbekämpfung

Sommersemester 2004: "Die List in der Wirtschaft IV"

Prof. Dr. Bernd Schauenberg - Prof. Dr. Harro von Senger - Dr. Klaus Kammerer
Interdisziplinäres Seminar SS 2004

Das Seminar findet mittwochs von 18 s. t. - 20 s. t. im Raum 2330 statt.
Termine sind: 21.04., 28.04., 12.05., 26.05., 09.06., 23.06., 30.06., 14.07.
Die Vorbesprechung findet am 21.04. statt.

Studierende der Wirtschaftswissenschaft melden sich zu diesem Seminar im Sekretariat von Dr. Kammerer bei Frau Kienast, Raum 2425 an.
Studierende der Sinologie melden sich zu diesem Seminar im Sekretariat des Orientalischen Seminars an, vorzugsweise bitte per E-mail an sekretariat@orient.uni-freiburg.de oder persönlich in Raum 3137. Die Voraussetzung zur Anmeldung ist die bestandene sinologische Zwischenprüfung. Im Rahmen des Seminars ist ein chinesischer Text zu übersetzen. Die chinesischen Texte zur Auswahl befinden sich im Präsenzordner auf dem Zettelkasten (neben der Tür zum Büro 3113). Wer einen Text gewählt hat, soll dies bitte im Präsenzordner eintragen. Ein schon gewählter Text darf nicht noch einmal gewählt werden, d. h. jede(r) Teilnehmer(in) soll einen anderen Text übersetzen. Die Hausarbeit besteht aus einer auf die Übersetzung hinführenden Einleitung, der Übersetzung des chinesischen Textes und einem den übersetzten Text erklärenden Schlussteil. Umfang: maximal 15 Seiten. Die Hausarbeit soll zur betreffenden Seminardoppelstunde fertig sein und dort vorgestellt werden.

Das Thema des Seminars ist die Interpretation der 36 chinesischen Listen in der Übersetzung und Analyse Prof. von Sengers mit den Methoden der Ökonomie, insbesondere unter den Aspekten der Spieltheorie, der asymmetrischen Information und der principal-agent Analyse (möglichst verbunden mit konkreten Beispielen aus Ökonomie und Politik).
Pflichtlektüre ist dabei:
Harro von Senger, Die Kunst der List, München 2004
Daneben sind zur genaueren Erörterung der Strategeme empfohlen:
Harro von Senger, Strategeme , Band 1, München 2003 und
Harro von Senger, Strategeme, Band 2, 2. Aufl., Bern, Wien, München 2002
Aufgabe der Seminarteilnehmer ist die ökonomische Analyse und Interpretation der Strategeme und der Beispiele in von Senger, Die Kunst der List; die Kenntnis der ersten 13 Kapitel ist Grundvoraussetzung, die zu bearbeitenden Kapitel ergeben sich aus der Themenliste.
Zum Seminarvortrag ist erforderlich die Abgabe eines zweiseitigen Thesenpapiers. Die Hausarbeit kann abgegeben werden bis zum 01.09.2004. Studenten der Volkswirtschaftslehre erhalten hierfür 4 credit points in Betriebswirtschaftslehre; Studenten der Sinologie wenden sich an Prof. von Senger zur Bestimmung ihrer Pflichtaufgaben.
Thema 1: Kap. 14+15; Thema 2: Kap. 16+17; Thema 3: Kap. 18+19+20; Thema 4: Kap. 21+22+23;
Thema 5: Kap. 24+25+26; Thema 6: Kap. 27+28; Thema 7: Kap. 29+30+31; Thema 8: Kap. 32+33+34+35.

Sommersemester 2005: Interdisziplinäres Seminar:
Die List in der Wirtschaft V

K. Kammerer,
B. Schauenberg,
Harro von Senger

Termin: Mittwoch 18-20, Raum 2330.
Vorbesprechung: 13.04.2005
Sechs Themen = sechs Sitzungen: 27.04, 11.05, 25.05, 08.06. 22.06., 29.06.2005
Abschlussitzung: 13.07.2005

Grundlage des Seminars ist das jüngste Buch von H. von Senger: 36 Strategeme für Manager,
3. Aufl. München (Hanser)

Weiterführende Lektüre:
Harro von Senger, Die Kunst der List, München, 4. Aufl. 2004
Harro von Senger, Strategeme , Band 1, München, 12. Aufl. 2003
Harro von Senger, Strategeme, Band 2, München, 3. Aufl 2002

Aufgabenstellung für Studierende der Sinologie:

Die Diskussionen sollten der im Buch "36 Strategeme für Manager" eingeführten Einteilung der Strategeme in sechs Gruppen folgen. Studierende der Sinologie können nur dann einen benoteten Hauptseminarschein erwerben, wenn sie die sinologische Zwischenprüfung bestanden haben. Andere Sinologiestudierende können als Hörer(innen) teilnehmen, sofern genügend Platz vorhanden ist. Wer einen benoteten Schein erhalten will, hat im Rahmen des Seminars ein Referat zu halten, in dessen Mittelpunkt die deutsche Übersetzung eines chinesischen Textes steht. Die zur Auswahl stehenden chinesischen Texte befinden sich im Präsenzordner auf dem Zettelkasten (neben der Tür zum Büro 3113). Wer einen Text gewählt hat, soll dies bitte im Präsenzordner eintragen. Mit der Wahl eines Textes und der Eintragung im Präsenzordner hat sich der/die Sinologiestudierende zum Seminar angemeldet. Ein schon gewählter Text darf nicht noch einmal gewählt werden, d. h. jede(r) Teilnehmer(in) soll einen anderen Text übersetzen.
Das Referat besteht aus einer auf die Übersetzung hinführenden Einleitung, der
Übersetzung des chinesischen Textes und einem den übersetzten Text analysierenden Schlussteil. Umfang: maximal 15 Seiten. Die Hausarbeit soll zur betreffenden Seminardoppelstunde fertig sein und dort vorgestellt werden. Rechtzeitig vor der betreffenden Doppelstunden soll der/die Referent(in) die Rereratsarbeit Herrn Prof. von Senger zur Überprüfung vorlegen. Sinologie-Studierende sollen vor allem sinologische Methoden einüben; insbesondere geht es um folgendes:

  1. Wenn in einem chinesischen Text westliche oder japanische Personen-, Firmen- oder andere Namen erwähnt werden, ist durch Internet- oder anderweitige Abklärungen der Originalname festzustellen und in der deutschen Übersetzung zu benutzen. Es soll also ein westlicher oder japanischer Name nicht in Pinyin-Umschrift wiedergegeben werden.
  2. Nach Möglichkeit sollten die in einem Text wiedergegebenen Tatsachendarstellungen durch Internet- oder anderweitige Abklärungen verifiziert werden. Ist eine Verifizierung nicht möglich, gilt die Feststellung: auch eine erfundene Strategemanwendung kann, in welchem Bereich auch immer, lehrreich sein.
  3. Es sind Überlegungen darüber anzustellen, wie die jeweilige Strategemformel im betreffenden wirtschaftsbezogenen Text interpretiert wird.

Aufgabenstellung für Studierende der Wirtschaftswissenschaft

Grundlage des Seminars ist das jüngste Buch von H. von Senger: 36 Strategeme für Manager,
3. Aufl. München (Hanser)

Die Diskussionen sollten der in diesem Buch eingeführten Einteilung der Strategeme in sechs Gruppen folgen. Die Aufnahme in das Seminar erfolgt so, dass zunächst jede Gruppe einmal vergeben wird. Das Leitthema ist die Interpretation der 36 chinesischen Strategeme in der Übersetzung und Analyse Prof. von Sengers zusammen mit den Methoden der Ökonomie, insbesondere unter den Aspekten der Spieltheorie, der asymmetrischen Information und der Principal-Agent-Analyse (möglichst verbunden mit konkreten Beispielen aus Ökonomie und Politik)

Mindestens ein Strategem je Gruppe sollte mit ökonomischen Mitteln analysiert werden. Dabei sollte etwa auf folgende Frage eingegangen werden:

  • Welche Beteiligten gibt es?
  • Welche Ziele werden von ihnen verfolgt?
  • Wie sind die Informationen verteilt?
  • Liegt ein Entscheidungsproblem oder ein Interaktionsproblem vor?

Zur Rekonstruktion der Strategeme empfiehlt es sich, auf die mit der Herkunft der Strategeme verbundenen Geschichten (Erzählungen, Mythen ....) zurückzugreifen. Nach dieser Rekonstruktion kann dann eine Analyse und Diskussion von Beispielen und Fällen erfolgen. Letztlich sollte auch die Frage nach dem normativen Gehalt der Strategeme nicht ausgeblendet werden.

Sommersemester 2006: Interdisziplinäres Seminar:
Die List in der Wirtschaft VI
Kulturelle Unterschiede und ökonomisches Verhalten

Dozenten:
K. Kammerer,
B. Schauenberg,
Harro von Senger,
Achim Hecker

1. Hinweise für Studierende der Sinologie

Zeit: Sommersemester 2006, Mittwoch 18-20 Uhr
Termine: 03.05.; 24.5., 31.5.; 14.6.; 28.6.; 12.7.; 26.7. 2006
Ort: Universität Freiburg i.Br., Kollegiengebäude II, 3. Stock, Raum 2330
Zielgruppe:    Studierende der Sinologie können nur dann einen benoteten Hauptseminarschein erwerben, wenn sie die sinologische Zwischenprüfung bestanden haben.
Andere Sinologiestudierende können als Hörer(innen) teilnehmen, sofern genügend Platz vorhanden ist.
  1. Wer einen benoteten Schein erhalten will, hat im Rahmen des Seminars ein Referat zu halten, in dessen Mittelpunkt die deutsche Übersetzung eines chinesischen Textes steht. Die zur Auswahl stehenden chinesischen Texte befinden sich im Präsenzordner auf dem Zettelkasten (neben der Tür zum Büro 3113).
  2. Die Texte sind nach folgenden Themen angeordnet: 1 Die Familie im Transitionsprozess; 2 Vertrauen und Reziprozität; 3 Konfliktregulierung; 4 Korruption; 5 Ethische Konflikte; 6 Anreize; 7 Verhandlungen; 8 Entscheidungsverhalten und Risikowahrnehmung.
  3. Wer einen Text gewählt hat, ist gebeten, dies im Präsenzordner einzutragen. Mit der Wahl eines Textes und der Eintragung im Präsenzordner hat sich der/die Sinologiestudierende zum Seminar angemeldet. Ein schon gewählter Text darf nicht noch einmal gewählt werden, d. h. jede(r) Teilnehmer(in) soll einen anderen Text übersetzen.
  4. Da die Texte vielfach etwas lang sind, soll der/die Studierende einen oder mehrere wichtigste Textteile für die Übersetzung auswählen und den Rest des Textes, wenn nötig, zusammenfassen.
  5. Das Referat besteht aus einer auf die Übersetzung hinführenden Einleitung, der Übersetzung des chinesischen Textes und einem den übersetzten Text analysierenden Schlussteil. Umfang: maximal 15 Seiten.
  6. Die Texte sind nicht unbedingt strategemspezifisch. Bei der Analyse eines übersetzten Textes sollten Strategeme zwar beachtet, aber keineswegs gekünstelt in den Text hineininterpretiert werden.
  7. Die Hausarbeit sollte zur betreffenden Seminardoppelstunde fertig sein und dort vorgestellt werden. Rechtzeitig vor der betreffenden Doppelstunden soll der/die Referent(in) die Rereratsarbeit Herrn Prof. von Senger zur Überprüfung vorlegen.
  8. Sinologie-Studierende sind gebeten, die sinologische Methoden einüben und daher die technischen Hinweise im Präsenzordner besonders beachten.

Literaturhinweise betreffend List:
Harro von Senger, Die Kunst der List, München, 4. Aufl. 2004
Harro von Senger, Strategeme , Band 1, München, 12. Aufl. 2003
Harro von Senger, Strategeme, Band 2, München, 3. Aufl 2002
Harro von Senger: 36 Strategeme für Manager, 4. Aufl. 2005

2. Hinweise für Studierende der Wirtschaftswissenschaft

Details mit Hinweisen auf einschlägige westliche Literatur: siehe pdf-Dossier.

Sommersemester 2007: Interdisziplinäres Seminar:
Die List in der Wirtschaft

Fällt im Sommersemester 2007 wegen eines Urlaubssemesters von Herrn Prof. Schauenberg aus.

Anfang der Seite

 

L. Strategemkunde in der Sprachwissenschaft: Seminar an der Universität Lausanne

Professor: Alexander Schwarz
Semester: Sommer 2004, Beginn: 16. März 2004
Datum: Dienstag, 15-17 Uhr
Ort: Universität Lausanne/Schweiz, BFSH2, 5081

Kurztext:
Kann man mit Sprache die Wahrheit verdecken oder gar verdrehen? Und: Woran können wir das erkennen? Kann Textanalyse als Lügendetektor funktionieren? Oder vorher noch: Was genau sind Lug und Trug, was ist List? Ist hier überhaupt Linguistik zuständig? Und wenn ja, wer noch; wenn nein, wer sonst?

Anfang der Seite

 

M. Strategemkunde in der Rechtswissenschaft: Vorlesung an der Universität Zürich 2004/2005

Rechtsstrategemkunde I

Dozent: Prof. H. von Senger

Zeit: Wintersemester 2004/05 Mo. 16-18 Beginn: Mo 18.10.2004
5 Mal 1 Doppelstunde

Erläuterung: Während abendländische Individuen einen „Kampf ums Recht“ fochten, um sich reguläre Wege zur Verwirklichung ihrer Interessen zu bahnen, wählten chinesische Individuen im Bestreben, ein repressives Rechts- und Moralsystem auszutricksen, eher den Weg des Strategems. Strategem ist ein Fremdwort für „List“, „Trick“. Stehen nun aber Gesetz und Strategem wirklich in einem völligen Gegensatz zueinander? Benutzen Gesetzgeber und ­anwender nicht oftmals auch Strategeme, wenn ja welche? Inwieweit dient chinesisches wie westliches Gesetzesrecht - auch ausserhalb des Strafrechts - der Prävention destruktiver Strategeme? Wie ist der sog.„Missbrauch“ von Gesetzesrecht strategemisch zu deuten? Wie lässt sich westliche Strategemanwendung, beispielsweise in der Menschenrechtsfrage, bewusst machen, und wie ist sie zu beurteilen? Diese und andere Fragen werden ­ soweit bekannt in dieser Gesamtschau weltweit erstmals ­ behandelt.

Voraussetzung: keine

Literaturhinweise: Harro von Senger: Strategeme, 2 Bände, Scherz Verlag, 12./2. Aufl. Bern 2003/2002
Ders.: Die Kunst der List, Verlag C.H. Beck, 4. Aufl., München 2004
Ders.: Die List, Suhrkamp Verlag, 4. Aufl., Frankfurt a.M. 2003

Rechtsstrategemkunde II

Dozent: Prof. H. von Senger

Zeit: Mo. 16-18
5 Mal 1 Doppelstunde (25.04./02.05./09.05./23.05./30.05.2005)

Erläuterung: Strategem ist ein wertneutrales deutsches Fremdwort für „List“, „Trick“. Strategemkunde ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit List. Die Rechtsstrategemkunde untersucht die Beziehungen zwischen Recht und List. Aus chinesischer Sicht kann Recht als Gegenpol zu destruktiver List auftreten, es kann selbst Listopfer sein, es kann ferner im Dienste von List stehen oder selbst List benutzen. Wie Chinesen von einer strategemischen Perspektive aus das Recht betrachten und mit ihm umgehen, wurde im ersten Teil dieser Vorlesung behandelt (WS 2004). Im abschliessenden Teil wird der Stellenwert der List in westlichen Rechtssystemen untersucht, auch im Hinblick auf den von Chinesen teilweise als strategemisch empfundenen westlichen Umgang mit den Menschenrechten.

Voraussetzung: keine

Literaturhinweise: Harro von Senger: Strategeme, 2 Bände, Scherz Verlag, Bern 2002/2003
Ders.: Die Kunst der List, Verlag C.H. Beck, 4. Aufl. München 2004
Ders.: Die List, Suhrkamp Verlag, 4. Aufl., Frankfurt a.M. 2003
Ders.: 36 Strategeme für Manager, 3. Aufl. München 2004

Schriftliche Urteile von Besuchern der Vorlesung „Rechtsstrategemkunde“ I und II:

  • „Extrem faszinierender Stoff; geniales Thema“
  • „Die Kenntnis des Stoffes dieser Vorlesung erachte ich für das Verständnis Chinas wie auch des menschlichen Verhaltens im allgemeinen als äusserst wichtig“
  • „Gute, humoristische Beispiele“
  • „Unterhaltsam, informativ, aktualitätsbezogen, einleuchtend, wichtig“
  • „Unterrichtsgestaltung hat ‚Zug’, wird nie eintönig; neues Thema, gibt’s sonst so nicht“
  • „Höchst interessante Materie. Dieses Wissen müssten alle Juristen haben (geschweige denn Politiker)“
  • „Eröffnung neuer Denkweisen, Einblicke in chinesische Kultur. Analyse aktueller Themen auf ihre Listbezogenheit“
  • „Erfrischendes Thema. Gute Veranstaltung“
  • „Eröffnung einer neuen Denkperspektive“

Anfang der Seite

N. Strategemkunde in der Wissenschaft vom Alten Orient: Abhandlung

Professor em. Burkhart Kienast, Universität Freiburg i.Br. , veröffentlichte im März 2003 die Broschüre "iskar selebi: Die Serie vom Fuchs" (Freiburger Altorientalische Studien", Band 22, Franz Steiner Verlag, Stuttgart)

Unter anderem auch aus strategemkundlicher Sicht analysiert Prof. Kienast die wohl älteste überlieferte Fuchs-Fabel der Menschheit.

Aus dem Inhalt:

Zweiter Teil: Die Listen des Fuchses
§ 8 Zum Listbegriff
§ 9 Zur Theorie der List
§ 10 Die Listen des Fuchses in der "Fabel vom Fuchs"
§ 11 Listen der anderen Tiere

Anfang der Seite

O. Strategemkunde in der Theologie: Buch

Neues Buch:

Dr. theol. Ulrich Mauch, Pfarrer in Mettmenstetten (Kanton Zürich):
Jesus und die List: Über menschenfreundliche Strategeme
(Mit einem Geleitwort von Harro von Senger)
Theologischer Verlag Zürich, 2001
108 Seiten. DM 27.--, SFr. 24.80

Es handelt sich um die Neuauflage von Ulrich Mauch: Der listige Jesus, Theologischer Verlag Zürich, 1992.

Anfang der Seite

P. Internationale Strategem-Tagungen

1) "List in Ost und West",
Till Eulenspiegel-Museum Schöppenstedt, 18.- 20. September 2003
(Organisation: Frau Charlotte Papendorf, Prof. Alexander Schwarz, Prof. Harro von Senger).

Ansprechpartnerin:
Charlotte Papendorf (Museumsleiterin), Till Eulenspiegel-Museum,
Nordstr. 4a, 38170 Schöppenstedt,
Tel.: (0 53 32) 61 58; Fax: (0 53 32) 9 38-1 01; info@eulenspiegel-online.de
Tagungsband:
List in Ost und West : Tagungsband des Internationalen Symposiums vom 19.bis 21. September 2003 im Till Eulenspiegel-Museum Schöppenstedt / Zugleich Eulenspiegel-Jahrbuch 2004 // ISBN 3-923233-07-8
Euro 25.- Zu diesem Preis plus Porto- und Versandkosten zu bestellen bei:
Till Eulenspiegel-Museum
Nordstrasse 4a
38170 Schöppenstedt

2) „Strategie und Strategeme – Die chinesische Listenlehre im interdisziplinären Dialog“, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau,
1. Dezember 2006 (Organisation: Dr. Klaus Kammerer, Prof. Bernd Schauenberg, Prof. Harro von Senger)

Die Symposiums-Beiträge sind in einem Sammelband erschienen:

Bernd Schauenberg, Harro von Senger (Hg.): Regel und Abweichung: Strategie und Strategeme: Chinesische Listenlehre im interdisziplinären Dialog, Lit Verlag, Berlin 2008

Inhaltsverzeichnis des Sammelbandes

3) Erste westliche Veranstaltung über chinesische Supraplanung
15. November 2008
First Western workshop on Chinese « Supraplanning »

Anfang der Seite

Q. Vorträge

Conférence à l'Université de Neuchâtel le 12 février 2007 / Vortrag an der Universität Neuenburg am 12. Februar 2007.

Vortrag an der Universität Mainz am 14. Mai 2007

Vortrag an der Universität Freiburg i.Br. am 21. Juni 2007

Anfang der Seite

R. Politiker(innen)urteile

1989: Der deutsche Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl:

"Ich habe mir Ihr eindrucksvolles Buch mit Interesse, gelegentlich auch mit Schmunzeln angeschaut - und dabei natürlich immer wieder auch an eigene Erfahrungen gedacht. Es leistet nicht nur einen wertvollen Beitrag zum tieferen Verständnis Chinas in Geschichte und Gegenwart; vielmehr benennen die von Ihnen so anschaulich illustrierten Strategeme auch Verhaltensweisen von allgemein-menschlicher Bedeutung. Insofern lehrt es den Leser, das Handeln in seiner näheren und ferneren Umgebung genauer zu beobachten. Ich wünsche Ihrem erhellenden, amüsanten und im besten Sinne belehrenden Buch weiterhin Erfolg."

Zitat aus einem Brief vom 10.05.1989, den Bundeskanzler Helmut Kohl dem gerade zum Sinologie-Professor an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Br. ernannten Verfasser schrieb.

1994: Der schweizerische Ständeratspräsident Riccardo Jagmetti.

2002: Doris Morf (1927-2003), 1975-1990 Mitglied des Schweizerischen Nationalrats, 1984 bis 1990 Mitglied der parlamentarischen Versammlung des Europarats, 1992 bis 1997 Präsidentin der schweizerische Kommission der UNO-Unterorganisation für Bildung, Unesco, 1993 bis 1997 Vertreterin der Schweiz im Unesco-Exekutivrat:

"Seit Monaten lese ich Harro von Sengers Strategeme. Bei den berühmten 36 Strategemen der Chinesen geht es um die dreitausend Jahre alte Anwendung von List, um schlaue und ungewöhnliche Vorgehensweisen. Der Sinologie-Professor will uns mit alter chinesischer Weisheit zu neuen westlichen Einsichten führen. Faszinierend sind auch seine Exkurse in chinesische Geschichte und Literatur, die historischen Anekdoten und die Konfrontation von östlichem und westlichem Denken. Die Kriegslisten, auch im Alltag einsetzbar, sind in China so populär, dass sie in Millionenauflage sogar als Comicstrips gedruckt wurden."

Doris Morf: Mein Bestseller, in: Schweizer Illustrierte, Zürich 11.02. 2002, S. 78.

2004: Der Schweizer Bundesrat Moritz Leuenberger:

"Es gibt umfangreiche Abhandlungen und Analysen, in welchen die verschiedenen Listen der Menschen analysiert und katalogisiert werden. Am bedeutendsten ist das Werk Harro von Sengers, der die Listen der westlichen und östlichen Hemisphäre miteinander vergleicht."

Bundesrat Moritz Leuenberger in seiner Rede über die List in der Politik, gehalten in der Karthause Ittingen am 31. Juli 2004
(siehe Pdf-Dokument, 11 S., 53 Kb).

Wie Moritz Leuenberger nach seinem Vortrag im privaten Gespräch mitteilte, hatte er die einschlägigen Schriften von Harro von Senger vor seiner Rede eingehend studiert, so "Die List" (Suhrkamp TB, 4. Aufl. 2004) mit einem Aufsatz über List und Politik von Xuewu Gu (Inhaber des Lehrstuhls für Politik Ostasiens, Ruhr-Universität Bochum, Koordinator des Europa-Asien-Programms am Zentrum für Europäische Integrationsforschung, Bonn) und insbesondere "Strategeme". Aus Band 2 zitierte der Bundesrat eine Stelle aus S. 58 über die Risiken der Listanwendung. Als Quelle erwähnte er Harro von Senger spontan ein zweites Mal (im offiziellen Manuskript nicht enthalten). Drei Mal sprach der Schweizer Bundesrat von der "Kunst der List" - ein deutlicher Hinweis auf Harro von Sengers Taschenbuch "Die Kunst der List" (München, 4. Aufl. 2004). Nach seinem Vortrag schenkte der prominente Referent Professor von Senger sein Originalmanuskript mit der Widmung: "Harro von Senger, dem Altmeister der Theorie der List."

Die Rede von Bundesrat Leuenberger war der Schluss- und Höhepunkt der dem Thema «List in der Wissenschaft» (The cunning of science) gewidmeten ersten «Ittingen Summer School», die vom 24. bis 31. Juli 2004 in der Kartause Ittingen stattfand.

Initiator dieser neuen Veranstaltung war die Lion-Stiftung, Kreuzlingen. Diese 1987 gegründete Stiftung befasst sich hauptsächlich mit der Förderung der Zusammenarbeit der beiden Universitäten Konstanz und Tel Aviv.

2007: Der Schweizer Bundesrat Moritz Leuenberger:

„Die List entsteht sowohl im Kopf als auch im Bauch. Sie kann für erstrebenswerte und verwerfliche Ziele gebraucht oder missbraucht werden. Es gibt umfangreiche Abhandlungen und Analysen, in welchen die verschiedenen Listen der Menschen analysiert und katalogisiert werden. Am bedeutendsten ist das Werk Harro von Sengers, der die Listen der westlichen und östlichen Hemisphäre miteinander vergleicht.

Gemeint ist das Werk Strategeme, 2 Bände, Scherz Verlag Bern 2003/2004

„Nein, die Bergpredigt ist nicht das Leitmotiv des täglichen Lebens. Wer sich auf dem Pfad der List bewegt, wird keineswegs geächtet, im Gegenteil, er wird bewundert. Der clevere Geschäftsmann, der sich Vorteile verschafft, der schlaue Politiker, der sich raffiniert in Szene setzt, ja selbst ein Soldat Schwejk sind leuchtende Vorbilder. In unseren Breitengraden wird die List zuweilen zu Unrecht als verwerflich eingeschätzt. Sie kann durchaus ein erstrebenswertes und legitimes Mittel sein, welches die soziale und politische Taktik prägt. Das ist in China eine eigentliche Wissenschaft, anschaulich beschrieben im Buch Harro von Sengers 36 Strategeme für Manager.“

Zitiert aus: Moritz Leuenberger: Lüge, List und Leidenschaft. Ein Plädoyer für die Politik, Limmat Verlag, Zürich 2007, S. 63, 89.

Anfang der Seite

T. Chinesische Stimmen zu Professor Harro von Senger und zur Strategemkunde

Sämtliche Verweise führen auf HTML-Kopien der jeweiligen Internet-Originalseiten und nicht auf die Internet-Originalseiten selbst.
  • Frau Wang Guofeng, Herr Li Guangzhen, Sheng Yalü yu tade sanshiliu ji ( Harro von Senger und seine „36 Strategeme“), in: Dang Xifang Yujian Dongfang (When West Meets East – International Sinology and Sinologists), Guanghua Shubao (Sinorama) Chubanshe, Taibei 1991, S. 194-207
  • Frau Chen Xiuying [Chinesische Klassenkameradin von Harro von Senger im Studienjahr 1975-76 an der Beijing Universität, Fakultät für Geschichte] in: Hainei Yu Haiwai ("Dies- und jenseits der Meere", Monatszeitschrift, Beijing), Nr. 11/2000, S. 47-50.
  • Frau Chen Mingxian [ehemals Leiterin des Büros für auswärtige Beziehungen, Chinesischer Schriftstellerverband] in: Wenyi Bao ("Zeitung für Literatur und Kunst", Beijing), 15. Mai 2001, S. 4.
  • Herr Yan Ming [Korrespondent in Genf] in: Renmin Ribao Haiwaiban ("Volkszeitung, Übersee-Ausgabe", Beijing), 7. November 2001, S. 6.
  • Herr Professor Ma Hanbao (Herbert Han-Pao Ma) : Sheng Yalü ( Harro von Senger) zhu « Zhimou Xindian – Xifangren Yan Zhong De Sanshiliu Ji“ („Der neue Kanon der List – Die 36 Stratageme aus der Sicht eines westlichen Menschen“ von Harro von Senger), Geleitwort zur chinesischen Ausgabe von Stragegeme Band 1, aufgenommen in: Ma Hanbao: Si Shang Shuwu Wenji (Sammlung von Aufsätzen aus dem Studio des Denkens in [himmlische] Höhen). Taibei 1992, S. 117 f.
  • Frau Xu Kaichen [Journalistin] in: Mingsheng Bao (Volkswohl-Zeitung), Taipeh 31. März 2003, S. A6.
  • Herr He Weifang [Professor der Rechtsfakultät der Beijing Universität]: Sheng Yalü xiansheng (Herr Harro von Senger), in: Fa Bian Yu Mo (Juristische Randnotizen), Falü Chubanshe, Beijing 2003, S. 89-92
  • Frau Guo Li [Chinesisch-Lektorin] in: Laiyin Beiliu Qu (Rheinaufwärts), Tianjin 2005, S. 209-223
  • Oumei Tongxuehui - Zhongguo Liuxuesheng Renyuan Lianyihui - Ruishi Fenhui (Vereinigung der Kommilitonen, die in Europa bzw. in Amerika studiert haben/Western Returned Scholars Association - Verband ehemaliger chinesischer Auslandstundenten/Chinese Overseas Educated Scholars Association - Zweigvereinigung der Kommilitonen, die in der Schweiz studiert haben) (Hg.): Zai Ruishi de Suiyue (Our Years in Switzerland), Beijing 2005, S. 114-115
  • Herr Mi Jian [Professor an der Chinesischen Universität für Politik und Recht, Direktor des Chinesisch-Deutschen Instituts für Rechtswissenschaft] in: Chu Fa Ru Dao (Aus dem Gesetzesrecht hinaus und in den Leitweg hinein), Falü Chubanshe, Beijing 2005, S. 147-151
  • Seit November 2005 in der Schweizer News- und Informationsplattform swissinfo/Schweizer Radio international: Link.
  • Mitteilung auf der Webseite des Handelsministeriums der Volksrepublik China vom 12. Oktober 2006
  • Bericht in der Guangming Ribao (Licht-Tageszeitung), Beijing vom 12.Oktober 2006:
  • Bericht in Wenhui Dushu Zhoubao (Wochenzeitung über Buchlektüre [der] Artikel zusammenstellenden [-Tageszeitung]), Shanghai 27. Oktober 2006.
  • Bericht in Wenzhai Zhoubao (Wochenzeitung mit ausgewählten Artikeln) vom 16. November 2006.
  • Bericht in der französischsprachigen Ausgabe der Beijinger Zeitschrift « Beijing Information » (Titelblatt vom 31. Oktober 2006, Inhaltsverzeichnis, Hinweis auf Artikel).
  • Bericht in der englischsprachigen Ausgabe der Beijinger E-Zeitschrift « Beijing Review (VOL.49 NO.48 NOV.30, 2006)» (Titelblatt vom 30. November 2006, Inhaltsverzeichnis, Hinweis auf Artikel).
  • Bericht in der deutschsprachigen Ausgabe der Beijinger E-Zeitschrift « Beijing Rundschau », Nr. 15, 2007 (Titelblatt vom 12. April 2007 mit dem Inhaltsverzeichnis, Artikel).
  • Artikel von Herrn Liu Jun, Korrespondent der Guangming Ribao in Genf, in: Guangming Ribao (Licht Tageszeitung), Beijing 11. Januar 2007.
  • Artikel und Interview mit Harro von Senger, verfasst von Herrn Nie Litao, in: Guoji Xianqu Daobao (Internationales Pionier-Magazin), Beijing 10. Mai 2007 (Internetausgabe)
  • "Chengwei yi men shijiexing xuewen de Sanshiliu Ji (Die zu einer Gelehrsamkeit von globalen Charakter gewordenen Sechsunddreissig Strategeme)"
    Artikel von Professor Wang Shizhou, Rechtswissenschaftliche Fakultät der Beijing Universität, und Frau Lü Haiying, in Wen Jing (Cultural Review), Shanghai Nr 46 / Juni 2008, S. 50-53.
     
    Weitere Hinweise über Harro von Senger in chinesischer Sprache sind zu finden in:
    www.sohu.com Suchwort "Harro von Senger" bzw. nom chinois
Vorherige Seite 

HARRO VON SENGER
Dr phil. Dr. iur., RA

e-mail: info@36strategeme.ch

Professor für Sinologie
an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau
Sinologie-Webseite der Albert-Ludwigs-Universität :
seit SS 2009 - vor SS 2009

  Nächste Seite
Anfang der Seite
Zur Startseite